Zwei völlig unterschiedliche Filme

Ich habe gerade ein bisschen Urlaub. Fünf Tage Auszeit, bevor ich am Dienstag auf dem nächsten Hof anfange. Bin in der großen Stadt, erledige ein paar große-Stadt-Dinge, kuriere den letzten Kleinkinder-Schnupfen aus und lasse es ansonsten ganz ruhig angehen.

Vorgestern habe ich “Wolke Sieben” aus ihrem Winterquartier geholt. Sie stand noch an das Waldengel-Fahrrad gekettet dort in seinem Fahrradkeller. Voriges Jahr hatte ich mich mit einem sehr netten Fahrrad-Opa dort im Fahrradkeller ein bisschen angefreundet. Er werkelte manchmal an seinem Radel rum – und weil ich selbst zu der Zeit gerade gar nicht so viel Zeit hatte, an “Wolke Sieben” herumzuwerkeln, hat er das dann auch übernommen. Belohnt habe ich ihn immer mit selbstgemachter Beerenmarmelade. Nun hat mein Radel endlich einen neuen Sattel, die Kette ist ordentlich gespannt (Wieso kann Metall eigentlich ausleiern?), die Bremsen haben neue Backen und die Schaltung ist justiert. Geschmiert, gepumpt und geputzt ist es auch. Fast wie ein neues Fahrrad!

Der Fahrrad-Opa war auch besonders gut drauf vorgestern, und ich habe ihn gefragt, ob es vielleicht an den Schneeglöckchen liegt, die seit ein paar Tagen überall herumbimmeln. “Sie heißt Karin”, hat er da freudestrahlend geantwortet, und einmal wäre er schon bei ihr zum Mittagessen gewesen. Na, da habe ich ihm herzlich gratuliert, und dann versprochen, dass wir zusammen ein Stück Kuchen essen gehen, wenn ich dann in zwei Wochen das Waldengel-Fahrrad abhole.

Mit einer Schniefnase und nur ein paar Grad über Null sind ausgedehnte Radtouren gerade nicht so angesagt, und also gucke ich lieber ein bisschen in die platte Röhre. Auf dem ersten Hof war das Internet dann plötzlich alle, und so hatte ich es fast verpasst, auf ARTE einen interessanten Dokumentarfilm über mein alten Schwarm Alain Delon zu gucken. Das habe ich nun gestern nachgeholt. Wer das auch nachholen will, muss sich beeilen, denn der Film ist nur noch bis zum 29. Februar online.

logo_alain-delon

Alain Delon, persönlich

Von meinem Sohn hatte ich schon vor einer Weile einen ganz anderen Filmtipp geschickt bekommen. Den habe ich inzwischen auch angeschaut. Schon das zweite Mal in kurzer Zeit, dass ich einen Film über die Inuit in Kanada gesehen habe.

160205_eo5x6_rci-m-cod-inuit_sn635

Inuit Knowledge and Climate Change

Advertisements