Freak out!

Ich muss da zu meinem Eintrag von gestern noch was nachlegen. Sicher kam es so rüber, als würde ich mich über die Hippies einfach nur lustig machen. Okay, ein bisschen amüsiert habe ich mich tatsächlich, dass Leute in meinem Alter und älter (aber auch jünger) so etwas so ernst nehmen. Ich musste bei unserer Fanatasie- und Zeitreise nach Jerusalem immer an “Life of Brian” denken und beim Ringelpietz mit Anfassen an unsere Reigenspiele im Kindergarten.

Also habe ich dann gestern noch den ganzen Abend mit Åke, meinem Chef, Ökobauern und Gründer des Kurszentrums hier nebenan, über diese Leute geredet. Er kennt sie ja alle – und er sagt folgendes: Es gibt diese New-Age-Hippies, die allerlei esoterischen Schabernack betreiben. Die nimmt er nicht ernst. Aber dann gibt es Leute, die versuchen, irgendwie alternativ zu leben und in/an alternativen Projekten arbeiten. Die ernsthaft meditieren und Kurse zur persönlichen Weiterentwicklung besuchen oder Kurse in Naturheilkunde oder Akupunktur. Die treffen sich eben gerne auf solchen Sessions, um Gemeinschaft zu fühlen und sich auf ihrem alternativen Weg gegenseitig zu bestärken.

Und dann hat er mir von einigen auch ganz konkret was erzählt. Carl zum Beispiel ist Dokumentarfilmer, und er hat unter anderem einen sehr interessanten Film über die Kooperative auf dem Monte Verità gemacht. Kenia malt, töpfert und schreibt Lieder. Anna war 1986 Miss Sweden, später Fotomodell in den USA und ist jetzt sehr aktiv im Kurszentrum. Über ihre Tochter Freia hat Carl auch einen Film gemacht. Ben, unser Hippie-Anführer, ist Tischler und seine schönen Möbel stehen auch hier bei Åke im Haus. Akasha organisiert jedes Jahr das Space of Love Festival auf Öland, wo auch Tim und Vigyan Lehrer sind.

Da war ich ganz schön beeindruckt, und dann etwas betreten, weil ich diese Leute doch etwas vorschnell beurteilt hatte. Das lag sicher auch daran, dass sich gestern keiner zu Beginn der Session präsentiert hat. Jeder hat nur seinen Namen gesagt und was er sich für den gemeinsamen Tag wünscht. Und das hatte mir ja eigentlich gut gefallen.

Monte_Verita_Ackerbau_(1907)

Ackerbau in der Vegetabilen Cooperative Monte Verità (1907)

Advertisements