Body & Soul

Auf dem Hof in Fjärås hatten wir ja auch eine Sauna, aber die war infrarot und das ist irgendwie wie Mikrowelle. Die Luft wird nicht warm, und der Körper auch nur dort, wo er angestrahlt wird. Hier nebenan im Kurszentrum haben sie eine richtige finnische Sauna im Keller, und da war ich heute zusammen mit Tingting nach der Arbeit. Der Vorteil mit dieser Hippie-Sauna ist außerdem, dass sie niemals nach Männchen und Weibchen sortiert ist, sondern so schön gemischt, wie ich es aus guten alten DDR-Zeiten gewohnt bin. Und so habe ich heute zusammen mit einem dänischen Guru geschwitzt und bin hinterher unter die Dusche, die er gerade benutzt hatte. Und weil ich neugierig war, ob er ein Warmduscher ist, habe ich sie nicht verstellt. Sie war überhaupt nicht kalt! Dafür hatte er aber beim Duschen ein ziemliches Gewese gemacht. Hihi!

Vormittags bei der Arbeit habe ich Radio gehört, ganz normales schwedisches Radio also, kein Webradio und auch nicht mit Hörstöpseln, denn von Hörstöpseln kriege ich Kopfweh. Da haben sie zwei Teile eines Oratoriums von Haydn gespielt, nämlich den Frühling und den Sommer aus den Jahreszeiten. Da ist mir richtig das Herz aufgegangen! Nicht nur, weil sie so schön deutlich auf Deutsch gesungen haben, hier inmitten meiner Bullerby-Idylle, sondern auch weil der Text so poetisch ist und so schön zum Frühlingserwachen passt. Außerdem ist der Sonnenaufgang aus dem “Sommer” ein richtiger musikalischer Volltreffer! 🙂

Sie steigt herauf, die Sonne,

sie steigt, sie naht, sie kommt,

sie strahlt, sie scheint!

Sie scheint in herrlicher Pracht,

in flammender Majestät!

Advertisements