iPieks & iChoc

Heute vormittag hat es noch einmal schön geregnet – und heute war der Tag, an dem die winzigen Frösche den Teich verließen. Oh, so viele! Und oh, so klein! Wo sie jetzt nur alle hingehen? Und woher wissen sie, wo sie alle hingehen müssen? Einige wollten wohl die Abkürzung über den gepflasterten Hof nehmen, aber der ist dann schnell wieder getrocknet – und sie waren natürlich verloren. Gerade aus dem Wasser geschlüpft, brauchen sie es noch sehr feucht. Ein paar haben wir retten können, zusammen mit der kleinen Tochter eines Kunden. Kleine Kinder retten gerne kleine Tiere. Als mein Enkel fünf war, kamen wir oft beim Waldspaziergang nur sehr langsam voran, weil er andauernd Mistkäfer retten musste.

Und dann ist heute gleich zweimal innerhalb von nur einer Stunde Germany in unseren Gesprächen aufgetaucht, und es hatte mitnichten was mit Fußball zu tun. Ich war – was nicht sehr oft vorkommt – mit Fredo zusammen in der Küche, um das Mittagessen vorzubereiten. Es war noch eingefrorene Nesselsuppe da, und ich habe die obligatorischen Eier dazu gekocht. Und wie so oft haben wir ein bisschen Knoff-hoff und How-to ausgetauscht. Was macht ihr denn in Argentinien, damit die Eier beim Kochen nicht platzen? Sie machen ein bisschen Essig ans Kochwasser, hat er gesagt. Und ich habe dann von unseren formschönen Ossi-Eierpieksern aus Plaste erzählt. Er war ganz hin und weg. Was die Deutschen alles erfinden! Muss er dann unbedingt seinem Vater als Mitbringsel mitbringseln. Weil der doch so gerne Eier isst.

Nach dem Essen haben Tingting und Åke uns ins Café zum Nachtisch eingeladen. Tingting hatte mal wieder ein paar neue Sachen für den Shop bestellt, und wir durften neuen Tee probieren und neue Schokolade kosten. Von den neuen Teesorten schmeckt mir dieser hier am besten. Der ist auch gar nicht so teuer. Und die neue Schokolade kommt aus Deutschland. Sieh mal einer an! War lecker.

Ach ja, apropos lecker. Die Walderdbeeren sind nun auch reif. Bei einem Abendspaziergang habe ich für Fredo eine Handvoll gesammelt und auf den obligatorischen Grashalm aufgefädelt. So wie es alle Kinder in Schweden machen. Das hat ihm sehr gefallen – und natürlich super geschmeckt.

Kleine Frösche und kleine Erdbeeren. Ein guter Tag. 🙂

Advertisements